eKomi Bewertungen Schuldnerberatung Schulz

SCHULDENFREI IN 3 JAHREN - VERKÜRZTE PRIVATINSOLVENZ

Jeder, der hohe Schulden hat, möchte diese so schnell wie möglich loswerden. Sofern eine außergerichtliche Schuldenbereinigung mit Ihren Gläubigern scheitert, können Sie auch durch ein Insolvenzverfahren schuldenfrei werden - und das bereits nach 3 Jahren.

Im Rahmen der zweiten Stufe der Insolvenzrechtsreform ist es für Schuldner seit dem 1. Juli 2014 möglich, die Restschuldbefreiung bereits nach 5 oder sogar 3 Jahren zu beantragen. Vorher dauerte die Wohlverhaltensphase im Rahmen einer Verbraucherinsolvenz generell 6 Jahre.

Schuldenfrei nach 3 Jahren - die Voraussetzungen:

Um die Schuldenfreiheit nach 3 Jahren zu erlangen, müssen Sie als Schuldner in dieser Zeit mindestens 35% der Schulden begleichen, die Sie bei Ihren Gläubigern haben (Befriedungsquote). Außerdem müssen Sie die Verfahrenskosten, d.h. die Gerichtskosten inklusive der Aufwendungen für den Insolvenzverwalter bzw. Treuhänder, vollständig bezahlen.

Für die meisten Schuldner ist diese Hürde jedoch zu hoch. In den letzten Jahren schafften es lediglich zwei Prozent, nach 3 Jahren die Restschuldbefreiung zu beantragen. Auch eine Verkürzung der Privatinsolvenz auf 5 Jahre, für die die Begleichung der Verfahrenskosten notwendig ist, klappte nur in 10 Prozent der Fälle.

    KOSTENLOSE ERSTBERATUNG

    Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren!

    Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere sie hiermit.
    Siegel: Schuldnerberatung bundesweit
    Siegel: Zertifizierte Schuldenberater
    Siegel: Schneller schuldenfrei, Schuldnerberatung ohne Wartezeit

    Neues Gesetz in Arbeit: Insolvenzdauer generell maximal 3 Jahre

    Mit dem "Gesetz zur weiteren Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens" setzt die Bundesregierung vorzeitig eine EU-Richtlinie um. Demnach müssen alle Mitgliedsländer bis zum 17. Juli 2021 die Entschuldungsfrist von höchstens 3 Jahren im nationalen Recht verankern. Deutschland ist kurz davor, diesen Schritt zu machen. Ein entsprechender Regierungsentwurf wurde bereits von Sachverständigen diskutiert.

    Im Kern geht es darum, dass alle Insolvenzverfahren, die ab dem 01. Oktober 2020 beantragt wurden, nur noch maximal 3 Jahre dauern. Für Insolvenzanträge ab dem 17. Dezember 2019 gilt eine Übergangsfrist. Anders als von der EU empfohlen, soll diese Neuregelung nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Privatpersonen gelten. Die Bundesregierung möchte damit in Pandemie-Zeiten ein Zeichen setzen und dafür sorgen, dass der finanzielle Neustart für alle Personengruppen schneller gelingen kann.

    Alle wichtigen Informationen finden Sie, wenn Sie den Link in der folgenden Box klicken:

    Privatinsolvenz generell nur noch 3 Jahre!

    Das "Gesetz zur Verkürzung der Restschuldbefreiungsverfahrens" tritt in Kürze in Kraft.

    Scroll to Top